Dammvermessung

System zur Vermessung von Setzungen an Dämmen nach dem Prinzip einer Schlauchwaage

Die GeTec Ingenieurgesellschaft mbH hat auf Basis der hydrostatischen Druckschlauchwaage ein System zur Vermessung der Setzungen an der Basis von Dämmen entwickelt und zum Patent angemeldet.
In einem Messwagen ist ein hydrostatischer Druckaufnehmer eingebaut, der mit einem zweiten hydrostatischen Druckaufnehmer als Referenzmessstelle außerhalb des Einflussbereiches der Dammschüttung verbunden ist. Dieser Messwagen wird in einem in der Dammsohle eingebauten Messrohr (KG-Rohr DN 100) entlang eines Messquerschnittes zu definierten Messpunkten bewegt. An diesen Messpunkten wird der jeweilige hydrostatische Druck gemessen, aus dem die vertikale Verformung (Setzung) an diesem Punkt bestimmt werden kann.

Die Messungen können zu definierten Zeitpunkten wiederholt und so für jeden Punkt des Messquerschnittes eine Zeitsetzungskurve bestimmt werden. Auf Wunsch lassen sich auch nach Beginn der Messung noch zusätzliche Punkte innerhalb des Messquerschnittes definieren.
Der Messbereich ist durch den eingebauten Sensor vorgegeben und liegt zwischen 200 und 300 mm. Die Messgenauigkeit des Dammvermessungssystems liegt im Bereich zwischen 0,1 und 0,2 mm.

14.08.2018